Rive d’Arcano befindet sich 6 km südlich von San Daniele del Friuli, jenseits des Kanals Ledra. In der Nähe von Rive d’Arcano lohnt ein Besuch des Schlosses von Arcano, ein imposantes Gebäude aus dem XII Jahrhundert, die einen herrlichen siebzehnten Jahrhundert stammende Kirche eingebaut hat.

Der Schloss ist das letzte überlebende Teil der beiden ursprünglichen Herrenhaus von Familie Tricano und es befindet sich im Dorf Arcano Superiore, nicht weit von Rive. Die Burg wurde auf einem ehmaligen befestigten Front errichtet. Es wird gesagt, dass es von Leonardo da Cornu gebaut wurde, dessen Sohn Ropretto anfing die Dynastie der Familie Tricano, die später d´Arcano genannt wurde. Der Name Tricano stammt aus dem Wappen der Familie, in der drei schwarze Hunde, die Loyalität gegenüber dem Kaiser und dem Patriarchen von Aquileia symbolisierten. Diese Treue wurde mit der erblichen Amt des Komandant und Bannerträger der Kirche von Aquileia belohnt.

Aus diesem Grund wurde die Tricano Familie in den feudalen Kampf beteiligt.

Im Jahre 1420 kam die Burg unter der Herrschaft von Venedig und im Jahre 1511 wurde in den Bauernaufstand, als Donnerstag vor der Fastenzeit bekannt, beschädigt.

Das Schloss von Aussen ist massiv und imposant, mit spätromanischen Maßwerk, Zinnen, Gräben und Wachtürmen. Innerhalb besitzt das Schloss alle die Eigenschaften des edlen Landsitz (Rive ist noch heute ein kleines landwirtschaftliches Zentrum), mit mehreren interessanten siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert Fresken.

Zum Schloss ist das Geheimnis von Francesco d´Arcano verbunden: er heiratete im Jahre 1635 Todeschina di Prampero, die wenige Jahre später in eine Messerstecherei ermordet wurde. Todeschina, bevor sie starb, schrieb ihre Initialen mit dem Blut an der Wand des Zimmers, wo sie getötet wurde. Dieses Schreiben könnte noch bis zum Erdbeben von 1976 gesehen werden. Francesco hat der Körper seiner Geliebt in der Wand gemauert und der wurde während der Restaurierungsarbeiten in den frühen zwanzigsten Jahrhunderts wiedergefunden.