Triest ist die Hauptstadt der Region Friuli Venezia-Giulia und ist eine wunderbare Stadt.

Eine Stadt von Hügel und Treppen, eine der wenigen Städte die zwischen Bergen und Meer liegt. Eine Kombination aus verschiedenen Kulturen und künstlerischen Ausdrucksformen, beginnend mit seinen römischen Ursprüngen.

Wandern rund um Triest ist ein bisschen wie ein Architektur Buch von zu blättern.

Piazza dell´Unità d´Italia ist eine der größten und schönsten Plätzein der Welt mit Blick aufs Meer und ist der ideale Ort um die verschiedenen Baustile in der Stadt zu entdecken.

Die ökonomische Blüte von Triest begann im Jahre 1719, als die Stadt zum Freihafen durch Kaiser Karl VI erklärt wurde und danach Maria Theresia von Österreich beschlossen ein neues Teil der Stadt am Fuße des Hügels von San Giusto zu bauen.

Die “Neue Stadt” ist das aktuelle Zentrum der Stadt und ist mit seiner Architektur und mit einem eindrucksvolle neo-klassizistischen Stil geprägt.

Die Wiener Atmosphäre fühlt man sogar zu Fuß durch die Innenstadt.

Historisch und kulturell war Triest immer eine internationale Stadt mit vielen Festungen. San Giusto Hügel bietet einen spektakulären Blick über den Golf. Eine weitere atemberaubende Aussicht befindet sich am Schloss Miramare,die Residenz von Maximilian von Habsburg und Charlotte von Belgien war.

Schloss Miramare ist eines der Wahrzeichen von Triest in der gleichen Weise wie der Faro della Vittoria, die neben doe Funktion als Beleuchtung des Hafens auch ein Denkmal für die Matrosen, die während des Ersten Weltkriegs gestorben sind, ist.